Deutsch  |  Englisch
Sitemap |  AGB  |  Impressum

Mit viel Power: Modernste LED-Lichttechnik

In allen Lebensbereichen wird derzeit die Beleuchtung von Glühlampen auf die stromsparendere, langlebigere und lichtintensivere LED-Technik umgestellt. Auch auf der Modellbahn: Konsequenterweise rüstet VIESSMANN daher nach und nach auch sein Lampensortiment entsprechend um, damit auch Sie die Vorzüge der neuen Technologie genießen können!

LED, das ist das Kurzwort für „Light Emitting Diode“, zu deutsch etwa „Lichtabsondernde Diode“. Damit ist ihr Funktionsprinzip auch schon gut beschrieben. Denn: Bei den Leuchtdioden macht man zunutze, dass einige chemische Elemente Licht absondern, wenn sie von Strom durchflossen werden. Die Farbe des Lichts hängt dabei vom verwendeten Element oder der chemischen Verbindung aus mehreren Elementen ab. Während eine Glühlampe das gesamte Spektrum des sichtbaren Lichts – von Infrarot zu Ultraviolett – erzeugt, leuchtet eine LED je nach dem eingesetzten chemischen Element nur in einem schmalen Ausschnitt einer bestimmten Farbe. Dieses von der LED abgegebene Licht wird als Wellenlänge bezeichnet und in Nannometern (nm) angegeben.
Für unsere Lampen auf der Modellbahn benötigen wir in der Regel nur in unterschiedlichen Changierungen weiß leuchtende LEDs. Die Weiterentwicklung der modernen LED-Technologie macht es mittlerweile möglich, außer den „kaltweißen“ LEDs mit ihrem leichten Blaustich auch solche in nahezu allen anderen Weißtönen herzustellen, bevorzugt „reinweiß“ und „warmweiß“ (mit einem leichten Hang ins Gelbliche). Aber auch alle anderen Farben sind möglich, etwa Rot, Gelb und Grün bei Signalen oder Orange und Blau bei Einsatzfahrzeugen. Und mehr Farben brauchen wir für die naturgetreue Beleuchtung auf der Modellbahn eigentlich auch nicht!

Dabei bringen die heutigen LEDs noch viele weitere Vorteile gegenüber den altbekannten Glühlampen: Neben dem bereits erwähnten geringeren Strombedarfs und der bei richtigem Einsatz nahezu unbegrenzten Haltbarkeit ist dies vor allem ihre kleine Bauform, die heute eine vor einigen Jahren noch nicht geahnte Filigranität der Lampen und Signale ermöglicht. Das Ganze geht jedoch nicht zu Lasten der Lichtausbeute, ganz im Gegenteil, denn sie ist bei LEDs weitaus größer als bei Glühlampen. Noch dazu ist so gut wie keine Wärmeabstrahlung vorhanden – ein gerade bei der Kombination mit Kunststoffbauteilen nicht zu unterschätzender Vorteil!

Mehr Vorteile mit dem Powermodul 5215
Der traditionelle Anschluss einer Modellbahn-Lampe erfolgt an dem Wechselstromanschluss des Trafos. So weit, so gut. Doch damit erkauft man sich auch gewisse Nachteile!

Eine Leuchtdiode darf nämlich immer nur in einer Richtung von Strom durchflossen werden, sonst wird sie unweigerlich zerstört. Viessmann stellt dies bei seinen Leuchten und Signalen durch zusätzliche, vorgeschaltete Dioden sicher. Schließt man eine solche LED nun ganz normal an einen Wechselstromtrafo an, so wird sie zwar wie gewünscht nur in einer Richtung von Strom durchflossen, gleichzeitig nutzt man damit aber auch nur die eine Hälfte der anliegenden Spannung. Daher gibt die LED dann kein kontinuierliches Licht von sich, sondern eine schnelle Folge von kurzen Lichtblitzen: 50 pro Sekunde, die in Sinus-Wellen zur LED „wandern“. Das menschliche Auge kann diese selbst zwar nicht wahrnehmen, doch bemerkt es immerhin ein gewisses Wabern oder Flimmern des Lichts. Gleichzeitig strahlt die LED auch nur mit verminderter Helligkeit, die weit unter ihrer eigentlichen Fähigkeit liegt. Schade.
Schade? Nein, denn Viessmann kann auch hier helfen! Das Zauberwort heißt „Powermodul“ und trägt die Viessmann-Artikelnummer 5215. Das Powermodul erzeugt unter Nutzung beider Halbwellen eine vollständige Gleichrichtung der Wechselspannung des Trafos. Die Lücken in der Beschickung mit Wechselspannung werden dank eines großen Speicherkondensators aufgefüllt, so dass sich eine Lichtaussendung ohne Lücken einstellt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Kein Flimmern mehr und eine erheblich größere Lichtausbeute – die LEDs leuchten doppelt so hell!

Dabei schont das Powermodul auch Ihren Geldbeutel, denn bis zu 100 LED-Leuchten und mehrere Signale können direkt angeschlossen werden. Einfach einstecken – fertig! So einfach ist das.

Damit es in Zukunft noch einfacher wird, gibt es jetzt dazu noch den neuen Verteilerstecker 5205. Mit ihm lassen sich mehrere Powermodule aneinanderstecken und damit noch mehr LEDs mit „lückenlosem“ Strom versorgen – ohne zusätzliche Verdrahtung, einfach und direkt. Eben Viessmann.

 

Leuchtdiode am Wechselstromtrafo. In diesem Fall gibt die LED kein kontinuierliches Licht ab, sondern eine Folge von schnellen kurzen Lichtblitzen, nämlich 50 Blitze pro Sekunde.

Dies führt zu Flimmern und verminderter Helligkeit.

Der Einsatz eines Viessmann-Powermoduls hebt das Flimmern auf und die LEDs leuchten doppelt so hell.